Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Habeck rät Kramp-Karrenbauer zu Entschuldigung für Karnevalsscherz

Habeck rät Kramp-Karrenbauer zu Entschuldigung für Karnevalsscherz

Archivmeldung vom 06.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Gerd Altmann/Carlsberg1988  / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann/Carlsberg1988 / pixelio.de

Grünen-Parteichef Robert Habeck findet, dass sich die CDU-Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre umstrittene Karnevalsrede entschuldigen sollte. "Scherze können immer daneben gehen, dann muss man sich dafür entschuldigen. Und wenn man sich nicht entschuldigt, dann hat man ein Problem", sagte Habeck der "Heilbronner Stimme".

Er selbst habe sich in seiner Amtszeit als Grünen-Bundesvorsitzender schon öfter entschuldigt. "Das fällt ein bisschen schwer und ist auch nicht geübt in der Politik. Aber man sollte auch nicht einfach sagen: Ich bin falsch verstanden worden. Das ist keine Entschuldigung", so Habeck weiter. Einerseits werde eine "sehr aufgeregte Debatte" um den "Toilettenwitz" geführt, aber andererseits stelle sich die Frage: "Warum ist es so schwer, zu sagen, da habe ich daneben gegriffen", so der Grünen-Chef.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: