Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD überholt in INSA-Umfrage erneut die Union

SPD überholt in INSA-Umfrage erneut die Union

Archivmeldung vom 21.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die SPD hat in der jüngsten INSA-Umfrage erneut die Union überholt: Im aktuellen Meinungstrend des Instituts für die "Bild" gewinnt die SPD einen Prozentpunkt hinzu und steht jetzt bei 32 Prozent. CDU/CSU (31 Prozent), AfD (11,5 Prozent), Linke (8,5 Prozent) und Grüne (6,5 Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche. Die FDP (6,5 Prozent) verliert einen halben Punkt. Sonstige Parteien kommen zusammen auf vier Prozent (- 0,5).

Neben einer Großen Koalition aus SPD und CDU/CSU, die zusammen auf 63 Prozent der Stimmen kommt, hätte nur noch eine so genannte Bahamas-Koalition aus CDU/CSU, FDP und AfD, die zusammen auf 49 Prozent kommt, eine parlamentarische Mehrheit. Für eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen mit zusammen 45 Prozent reicht es ebenso wenig, wie für eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP mit zusammen 44 Prozent oder für Rot-Rot-Grün mit zusammen 47 Prozent.

"SPD und Union sind auf Augenhöhe, aktuell mit leichten Vorteilen für die SPD. Die GroKo sichert nicht mehr automatisch die Kanzlerschaft von Angela Merkel", sagte INSA-Chef Hermann Binkert. Für die Umfrage wurden vom 17. bis zum 20. März 2017 insgesamt 1.933 Bürger befragt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: