Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik FDP-Chef Lindner: Jetzt ist nicht die Zeit für das Sozialkonzept der SPD

FDP-Chef Lindner: Jetzt ist nicht die Zeit für das Sozialkonzept der SPD

Archivmeldung vom 09.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Christian Lindner (2018)
Christian Lindner (2018)

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner hat der SPD vorgehaltem, mit ihrem Konzept für den "Sozialstaat 2025"zur Unzeit zu kommen. "Es ist der falsche Zeitpunkt, darüber nachzudenken", sagte Lindner im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Wichtig sei jetzt, "Arbeitsplätze sicher zu machen".

Deutschland gerate "zunehmend in einen Schwitzkasten, weil die teuren Entscheidungen der letzten Jahre in Form einer Wirtschaftskrise zurückkommen, die sich gewaschen hat". Lindner wies darauf hin, dass der Finanzminister gerade ein 25-Milliarden-Loch in der Planung bis 2023 entdeckt habe. Die Regierung habe zudem die Prognose für das Wirtschaftswachstum in 2019 auf ein Prozent reduziert. Im Streit um die von der SPD vorgeschlagene und von der Union abgelehnte Grundrente ohne Prüfung der Bedürftigkeit erwartet Lindner letztlich einen Konsens. "Ich gehe davon aus, dass die Große Koalition sich - wie immer - einigen wird. Es wird teuer, und zwar zu Lasten künftiger Generationen und des Steuerzahlers", sagte er. Dabei gehe selbst dem wirtschaftsstarken Deutschland langsam die Puste aus.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige