Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Ergebnisse des Wohnraumgipfels sind eine Blamage für die Bundesregierung

Ergebnisse des Wohnraumgipfels sind eine Blamage für die Bundesregierung

Archivmeldung vom 25.09.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.09.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Udo Hemmelgarn (2018)
Udo Hemmelgarn (2018)

Bild: AfD Deutschland

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Udo Hemmelgarn, AfD-Obmann im Bundestagsausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen, bewertet die Ergebnisse des Wohngipfels im Kanzleramt wie folgt: „Die inzwischen vorgestellten Ergebnisse des ‚Wohnraumgipfels‘ sind eine einzige Blamage für die Bundesregierung. Es fehlt jede Systematik: Weder wurde die katastrophale Wohnraumbremse – „Mietpreisbremse“, Kostensteigerung für Investoren, rein ideologisch aufgeblähte ENEV, etc. – gelöst, noch wurden Maßnahmen gegen die Nachfrageflut – Zuzug von „Flüchtlingen“ und Osteuropäern, Landflucht in die Metropolen, etc. – ergriffen."

Hemmelgarn weiter: "Chaotische Einzelmaßnahmen wurden planlos aneinandergereiht. Fünf Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau bis 2021, Lockerung des Baurechts, mehr Wohngeld für Bedürftige, Baukindergeld, Sonderabschreibungen für den Mietwohnungsbau, das alles soll die aktuelle Wohnungsnot lindern und sieht auf den ersten Blick recht positiv aus. Bei genauerem Hinsehen stellt man jedoch fest: Es ist nur die Antwort auf eine völlig verfehlte Wohnungsbaupolitik der letzten 13 Jahre. Jetzt versucht man hektisch und ohne wirklichen Plan mit dem Gießkannenprinzip bei den Bürgerinnen und Bürgern zu punkten. Irgendetwas wird schon wirken! Das hat das gleiche Niveau wie die Einführung einer Wohnraumlotterie mit Ziehung des Hauptgewinns an jedem Wochenende!

100.000 Sozialwohnungen bis 2021 sind bestenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein. Dieser rein objektbezogene ‚Soziale Wohnungsbau‘ ist viel zu bürokratisch und führt zu hohen Fehlbelegungsquoten. Diese liegt im Bestand bei 54 Prozent! Wir brauchen dringend eine konsequent durchdachte Wohnungsbaupolitik, wie viele Fachleute, auch aus der AfD, sie bereits vorlegen. Sogar der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung selbst hat unlängst Vorschläge unterbreitet, die erheblich logischer und strukturierter sind als das peinliche Herumstochern dieser ‚Großen‘ Koalition!“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tabor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige