Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Grüne wollen Reiche stärker zur Kasse bitten

Grüne wollen Reiche stärker zur Kasse bitten

Archivmeldung vom 09.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Rudolpho Duba / pixelio.de
Bild: Rudolpho Duba / pixelio.de

Angesichts der steigenden Energiekosten fordern die Grünen im Bundestag, die Reichsten in der Gesellschaft stärker zur Kasse zu bitten. "Wir müssen in dieser schwierigen Lage zusammenrücken und Verantwortung füreinander übernehmen", sagte Fraktionsvize Andreas Audretsch dem "Handelsblatt".

Audretsch weiter: "Konkret heißt das, die Menschen im Blick zu behalten, die kaum noch finanzielle Spielräume haben. Gleichzeitig werden die mehr tragen müssen, die sehr viel haben, die Reichsten in unserem Land." Sie würden etwas abgeben müssen, "um den sozialen Frieden zu sichern".

Er nehme eine große Bereitschaft dafür in der Gesellschaft wahr, so Audretsch. Der Grünen-Politiker wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass alle Koalitionspartner "Gewissheiten" in Frage stellen müssten. So würden etwa Kohlekraftwerke aus der Reserve geholt, um für Energiesicherheit zu sorgen. "Wir Grüne tun dies unter Schmerzen, aber in Verantwortung für die aktuelle Lage", sagte Audretsch. "Genauso werden wir mit allen Koalitionspartnern über eine gerechtere Verteilung der Lasten in diesem Land sprechen müssen." Noch seien nicht alle in der Koalition dazu bereit.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte palme in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige