Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Historiker Winkler hält Vergleiche mit Weimar für falsch

Historiker Winkler hält Vergleiche mit Weimar für falsch

Archivmeldung vom 10.02.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.02.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Karte der Weimarer Republik (Deutsches Reich)
Karte der Weimarer Republik (Deutsches Reich)

Foto: Urheber
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der bekannte Berliner Historiker Heinrich August Winkler hält rund um die Thüringer Krise die Vergleiche mit der Weimarer Republik oder dem Nationalsozialismus für falsch.

Der "Welt am Sonntag" sagte Winkler: "Es ist absurd, ständig den Untergang der Weimarer Republik zu beschwören. Das, was in Erfurt geschehen ist, ist alarmierend genug. Aber mit falschen Analogien wird die gegenwärtige Situation der deutschen Demokratie in ein völlig falsches Licht gerückt."

Die Lage heute sei in keiner Weise mit den 30er-Jahren zu vergleichen. "Der Unterschied zwischen der heutigen Situation und der der frühen 30er-Jahre ist eklatant. Damals herrschte Massenarbeitslosigkeit in Deutschland, es standen sich bewaffnete Parteiarmeen gegenüber. Die Lage zwischen 1932 und 33 wird zu Recht als bürgerkriegsähnliche Situation beschrieben. So etwas wie einen Verfassungspatriotismus gab es in der Weimarer Republik nur als Minderheitsphänomen. Im Juli 1932 gab es eine negative Mehrheit gegen die Demokratie bei den Reichstagswahlen. Die beiden totalitären Parteien, die KPD und die NSDAP, hatten die Mehrheit im Reichstag errungen."

Der inflationäre Gebrauch des Begriffs "Faschismus" führt letztlich zu einer Verharmlosung des Faschismus. Winkler sagte, die AfD sei am ehesten mit den Deutschnationalen der Weimarer Zeit zu vergleichen. "Die Deutschnationale Volkspartei war eine antidemokratische, nationalistische und reaktionäre Rechtspartei mit einem starken völkisch-rassistischen Flügel." Der Historiker sieht den rechten Flügel der AfD auf dem Vormarsch - "und zwar auch in der Bundes-AfD".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oslo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige