Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Von der Leyen will Frauenquote notfalls über Brüssel durchsetzen

Von der Leyen will Frauenquote notfalls über Brüssel durchsetzen

Archivmeldung vom 30.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Ursula von der Leyen Bild: Armin Linnartz
Ursula von der Leyen Bild: Armin Linnartz

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die Frauenquote für die Aufsichtsräte und Vorstände deutscher Unternehmen notfalls über die EU durchsetzen. Die Führungsetagen in großen deutschen Konzernen seien "frauenfreie Zonen", kritisierte die CDU-Politikerin dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge bei einem Treffen mit deutschen Familienunternehmern. Nur drei Prozent der Führungskräfte in den börsennotierten Unternehmen seien Frauen. "Damit liegen wir noch hinter Brasilien und China", so von der Leyen.

Viele europäische Länder hätten inzwischen erfolgreich eine Quote eingeführt. Für den 27. Juni hat von der Leyen EU-Kommissarin Viviane Reding nach Berlin eingeladen. Reding will den Unternehmen noch eine letzte Schonfrist bis März 2012 gewähren.

Für die Quote ist auch CSU-Familienpolitikerin Dorothee Bär. Sie sagte laut "Focus": "Es wurde genug ausprobiert - ohne Erfolg. Jetzt setzen wir auf das Engagement Frau von der Leyens."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zone in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige