Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Reservistenverband „vergisst“ bei Veranstaltung ‚Innere Sicherheit‘ die AfD

Reservistenverband „vergisst“ bei Veranstaltung ‚Innere Sicherheit‘ die AfD

Archivmeldung vom 17.08.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.08.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Alle anderen Bundestagsparteien zur Podiumsdiskussion eingeladen. Die AfD wehrt sich – Unterstützen Sie uns!
Alle anderen Bundestagsparteien zur Podiumsdiskussion eingeladen. Die AfD wehrt sich – Unterstützen Sie uns!

Bild: AfD Deutschland

„Stell‘ Dir vor, es gibt eine Podiumsdiskussion der Parteien zur ‚Inneren Sicherheit‘ … Und keine AfD ist dabei.“ Wer das für Fakenews hält, sollte sich die Einladung des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw e.V.) zum ‚Sicherheitspolitischen Forum Berlin 2018‘ am 28. September 2018 in Berlin zu Gemüte führen.

Dabei wird es eine Podiumsdiskussion geben, zu der mit CDU, SPD, FDP, Linke und Grüne alle im Bundestag vertretenen Parteien eingeladen wurden – bis auf die AfD. (Einladung_SFB_2018)

Die AfD hat gegen diese Nicht-Berücksichtigung Protest eingelegt – machen Sie mit, z.B. mit Ihrer Mail an [email protected] oder per Post und Fax (siehe unten).

Zur Erinnerung: Die AfD wurde von den Wählern 2017 zur drittstärksten Kraft im 19. Deutschen Bundestag und damit zur Oppositionsführerin gemacht. Die AfD befasst sich wie keine andere Partei mit Sicherheitsfragen in unserem Lande. Insofern mutet es gewagt an, dass ausgerechnet die AfD übergangen wird, wenn es um eines der Kernthemen der Partei geht.

Was Grüne und Linke konkret zur Erhöhung der Inneren Sicherheit in Deutschland beitzuragen haben, ist sowieso fraglich. Schließlich überbieten sich Vertreter dieser beiden Parteien seit Jahren, die Sicherheit in Deutschland zu unterminieren. Siehe dazu die Bagatellisierung der Gewaltexzesse auf dem G20-Gipfel in Hamburg, die jüngste Verhinderung einer Aufarbeitung eben dieser Krawallorigie, und ganz zu schweigen von den Teilnahmen einiger „Parteioberer“ an Demonstrationen, in deren Vorfeld immer wieder zum Widerstand gegen die Polizei und Staatsgewalt sowie zu gezielten Gewaltaktionen gegen politisch Andersdenkende aufgerufen wird.

Es gibt da auch noch Oswin Veith MdB, der als Präsident des VdRBw e.V maßgeblich an der Planung der Veranstaltung und besagter Einladung mitgewirkt haben dürfte. Dieser Oswin Veith sitzt für die CDU im Deutschen Bundestag. Eigentlich müsste er wissen, dass die Nicht-Berücksichtigung der AfD gegen die guten Sitten und gegen parlamentarische Regeln verstößt.

Der AfD-Bundesvorstand jedenfalls lässt diese Angelegenheit nicht auf sich beruhen und bittet mit seinem Schreiben vom 14. August 2018 den VdRBw e.V. um eine Erklärung. Dabei spielt auch eine Rolle, dass der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. mit zirka 17 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt, d.h. aus Steuergeldern, finanziert wird. Eine Nicht-Berücksichtigung der Alternative für Deutschland bei einem innenpolitisch so bedeutsamen Thema wie der Inneren Sicherheit müsste als Missachtung der guten Gepflogenheiten bzw. Sitten verstanden werden.

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. mit der Nicht-Berücksichtigung der AfD ein „grobes Foul“ begangen hat, schreiben Sie an den Reservistenverband und seinen Präsidenten:

Per Post an
Präsidium des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.
Der Präsident, Herr MdB Oswin Veith
Zeppelinstraße 7, 53177 Bonn

Per E-Mail an
[email protected]

Per Fax an
+49 (0) 30 40 99 86 595

Sie können sich dabei gerne des Textvorschlags bedienen, den wir mit diesem Link hinterlegt haben: Vorlage_Protestbrief_Reservistenverband

Siehe auch die Aktion des AfD-Landesverbandes NRW:
https://afd.nrw/aktuelles/2018/08/reservistenverband-grenzt-afd-aus-schliessen-sie-sich-unserem-protest-an/

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte portal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige