Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bernhard (AfD): Es kommen Fremde ins Land, die weder Flüchtlinge noch asylberechtigt sind

Bernhard (AfD): Es kommen Fremde ins Land, die weder Flüchtlinge noch asylberechtigt sind

Archivmeldung vom 14.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Marc Bernhard (2018)
Marc Bernhard (2018)

Bild: AfD Deutschland

Den Bürgern wird weisgemacht, es ginge um den Familiennachzug der anerkannten Flüchtlinge und Asylberechtigten – doch der ist seit langem geltendes und täglich praktiziertes Recht! Nun will die CDU/CSU-SPD-Koalition auch noch die Angehörigen derjenigen rund 300.000 Menschen aus deren Heimatländern zu uns holen, die weder Flüchtlinge sind noch jemals das Recht auf Asyl bekommen werden: die der sogenannten ‚subsidiär Schutzberechtigten‘.

„Der neue GroKo-Gesetzentwurf zum zusätzlichen Familiennachzug ist eine vollständige Kapitulation der Union vor der SPD und ein Schlag ins Gesicht aller ehrlichen Steuerzahler“ kritisiert der AfD-Bundestagsabgeordnete Marc Bernhard. „Inzwischen ist jeder 10. Hartz-IV-Empfänger Syrer; Migranten machen inzwischen mehr als die Hälfte aller Hartz-IV-Empfänger aus. Wir erwarten, dass CDU/CSU und SPD den hart arbeitenden Steuerzahlern dieses Landes erklären, warum künftig noch mehr Menschen nach Deutschland geholt und mit dem vollen Sozialhilfe-Satz ausgestattet werden, die eigentlich abgeschoben werden müssten!“ fordert Marc Bernhard, AfD-Bundestagsabgeordneter und Stadtrat in Karlsruhe.

Zusätzlich zu den über 300.000 Flüchtlingen und Asylbewerbern, die immer noch Jahr für Jahr zu uns kommen, will die CDU/CSU-SPD-Koalition nun auch denjenigen Menschen ein Recht auf Familiennachzug zusprechen, die gar kein Recht haben, überhaupt in Deutschland zu sein: Diese rund 300.000 euphemistisch „subsidiär schutzberechtigt“ genannten sind weder Flüchtlinge noch asylberechtigt. Die Regierung duldet sie dennoch in unserem Land, wenn auch nur für wenige Monate.

„Welchen Sinn macht es, diesen Menschen ihre Familien nachzuholen, wenn nicht den, die gültigen Gesetze zu hintergehen? Wie kann die CDU/CSU einerseits mehr Abschiebungen fordern, andererseits aber ein Gesetz auf den Weg bringen, das Deutschland verpflichtet, denen ihre Familien nachzuholen, die abgeschoben werden müssen?“ fragt Marc Bernhard, Bundestagsabgeordneter für die AfD.

„Wie kann es sein,“ so Marc Bernhard weiter, „dass unser Staat weiterhin massenhaft Migranten, die früher oder später abgeschoben werden müssen, weil sie weder heute noch in Zukunft asylberechtigt sein werden, ins Land holt, um ihnen ‚freiwillig‘ zu gewähren, worauf  sie kein Anrecht haben: den vollen Hartz IV-Satz und Unterstützung in allen Lebenslagen. Auf so viel Nachsicht unseres Staates uns gegenüber warten wir Steuerzahler seit Jahren vergeblich!“

Quelle: AfD Deutschland

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige