Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Magazin: Kindergelderhöhung hilft nur wenigen bedürftigen Familien

Magazin: Kindergelderhöhung hilft nur wenigen bedürftigen Familien

Archivmeldung vom 25.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Franziska Brantner (2012)
Franziska Brantner (2012)

Foto: Flickr upload bot
Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die von der Regierung beschlossenen Erhöhungen des Kindergelds und des Kinderzuschlags helfen nur wenigen bedürftigen Familien. Das teilte das zuständige Bundesfinanzministerium auf eine schriftliche Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Franziska Brantner mit, berichtet der "Spiegel".

Das Ministerium geht davon aus, dass durch die Erhöhung des Zuschlags weniger als 20.000 Familien der Abhängigkeit von Hartz IV und Sozialhilfe entkommen.

In Deutschland leben laut Bundesagentur für Arbeit 1,6 Millionen Kinder unter 15 Jahren in Hartz-IV-Haushalten. "Das ist ein Tropfen auf dem heißen Stein", sagte Brantner. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) müsse mehr für Familien tun als nur das Minimum, das ihm verfassungsrechtlich ohnehin geboten sei.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: