Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Huawei-Debatte: Ampelpolitiker erhöhen Druck auf Wissing

Huawei-Debatte: Ampelpolitiker erhöhen Druck auf Wissing

Archivmeldung vom 28.12.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.12.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Mary Smith
Sebastian Hartmann (2021)
Sebastian Hartmann (2021)

Foto: Spdbt
Lizenz: CC BY 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP), in dessen Zuständigkeit auch das Ressort für Digitales fällt, gerät in der Debatte um den chinesischen IT-Konzern Huawei zunehmend unter Druck. Hintergrund sind Vorbehalte seines Ministeriums gegen härtere Vorschriften für das 5G-Mobilfunknetz, die etwa chinesische Hersteller wie Huawei oder ZTE treffen würden: "Der Digitalminister sollte nun eine klare Haltung einnehmen", sagte der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Sebastian Hartmann, dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe).

Dass es in der Huawei-Frage nicht vorangehe, könne er nicht nachvollziehen. "Für Naivität ist die Zeit vorbei." Ein schnelles Handeln sei erforderlich, um kritische strukturelle Abhängigkeiten abzubauen. Der Grünen-Fraktionsvize Konstantin von Notz erinnerte daran, dass sich die Bundesregierung angesichts stark gestiegener Risiken vor Monaten auf eine China- und eine neue Nationale Sicherheitsstrategie verständigt habe. "Ich habe keinerlei Verständnis dafür, dass diese Vereinbarungen nun, wo es an die praktische Umsetzung geht, von einzelnen Ministerien torpediert werden", sagte er dem "Handelsblatt". Minister Wissing müsse "seine Blockade endlich aufgeben". Der CDU-Sicherheitspolitiker Roderich Kiesewetter mahnte ebenfalls, keine Zeit mehr zu verlieren. "Das Zögern der Bundesregierung zeigt einmal mehr, dass die Regierung den Ernst der Lage und die Bedrohung für Deutschland immer noch nicht verstanden hat und in strategischer Blindheit und retrospektiver Romantik verharrt", sagte der Bundestagsabgeordnete.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte palast in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige