Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lucy Redler: Antikapitalistische Linke lehnt Koalition der Linkspartei mit SPD und Grünen ab

Lucy Redler: Antikapitalistische Linke lehnt Koalition der Linkspartei mit SPD und Grünen ab

Archivmeldung vom 16.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Lucy Redler
Lucy Redler

Foto: User:Mato
Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Antikapitalistische Linke bekräftigt ihre Ablehnung aller Formen von Regierungszusammenarbeit der Linkspartei mit SPD oder Grünen. Unter Hinweis auf eine kürzliche Bundesversammlung der parteiinternen Strömung der LINKEN machte Lucy Redler im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Wochenendausgabe) auch ihre Kritik an der rot-rot-grünen Landesregierung in Erfurt deutlich.

Der Thüringer Koalitionsvertrag sei "weit davon entfernt, grundlegende Veränderungen herbeizuführen", meinte Redler, die eine von sechs Bundessprechern der AKL ist. Die Antikapitalistische Linke hat rund 700 Mitglieder. "Überhaupt kein Verständnis" zeigt Redler für das Angebot Gregor Gysis an SPD und Grüne, Gespräche über eine Regierungszusammenarbeit ab 2017 im Bund zu führen. Unter anderem die SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hatte den Vorschlag des Fraktionschef der Linken im Bundestag bereits als "absurd" zurückgewiesen.

Quelle: neues deutschland (ots)

Anzeige: