Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Razzia bei Piratenpartei: Angeblich nur Vogelfutter gefunden

Razzia bei Piratenpartei: Angeblich nur Vogelfutter gefunden

Archivmeldung vom 05.06.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.06.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Piratenpartei Deutschland
Logo der Piratenpartei Deutschland

Die Geschäftsstelle der Piratenpartei Chemnitz ist am Mittwoch von mehreren Polizeibeamten durchsucht worden: Dabei seien zwei Kilogramm handelsübliches Vogelfutter, 15.000 Flyer zum Thema Hanf sowie ein Computer beschlagnahmt worden, teilte die Partei mit. Die Maßnahme sei mit dem Verdacht begründet worden, dass Hanfsamen zum Eigenanbau zu verteilt würden. Der verteilte Nutzhanf ist nach Parteiangaben jedoch nicht zur Gewinnung eines Rauschmittels geeignet.

"Die Chemnitzer Piraten wurden zum Opfer eines allgemein verbreiteten Beißreflexes, der sich bei Polizei und Staatsanwaltschaft offenbar immer dann einstellt, wenn für die Legalisierung von Cannabis geworben wird", erklärte die Partei. "Die Umwidmung von frei verkäuflichem Vogelfutter zu Cannabissamen, um ein Delikt im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes zu konstruieren, ist buchstäblich an den Federn herbeigezogen", so Mark Neis, stellvertretender Vorsitzender der sächsischen Piraten. "Dieser Fall zeigt, wie überzogen und unverhältnismäßig die sächsischen Behörden bei der Bekämpfung von minderschweren Fällen im Bereich Drogen handeln", sagte Marcel Ritschel, Generalsekretär des Landesverbandes Sachsen. "In Deutschland werden jedes Jahr über zwei Milliarden Euro für die Verfolgung solcher Delikte ausgegeben. Dieses Geld fehlt für eine sinnvolle Drogenpolitik und Prävention."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beere in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige