Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik DGB lehnt Transitzonen strikt ab

DGB lehnt Transitzonen strikt ab

Archivmeldung vom 02.11.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Annelie Buntenbach Bild: Deutscher Gewerkschaftsbund
Annelie Buntenbach Bild: Deutscher Gewerkschaftsbund

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat sich klar gegen die in der Bundesregierung diskutierten Transitzonen für Flüchtlinge positioniert. "Transitzonen sind überhaupt nicht machbar. Die deutschen Grenzen kann man doch nicht mit einem Flughafen vergleichen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach im Interview mit der "Welt".

Die Diskussion darüber, wo man welche Grenzzäune ziehe und Transitzonen einrichte, sei völlig kontraproduktiv. Buntenbach forderte deutlich mehr Anstrengungen als bisher, um Flüchtlinge in Deutschland zu integrieren. "Wir sollten nicht ständig darüber reden, wie man Flüchtlinge abwehrt, sondern wie man sie schnell integriert", sagte Buntenbach. "Wir brauchen die möglichst schnelle Integration in gute Arbeit und Ausbildung, ohne dass es hier zu sozialen Verwerfungen kommt", forderte Buntenbach, die auch Verwaltungsratsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit ist. Sie forderte die Bundesregierung zudem auf, die Sparpolitik aufzugeben. "Wenn wir nicht jetzt investieren, drohen uns in Zukunft viel höhere Kosten", sagte sie. "Da kann es nicht darum gehen, dass am Ende eines Haushaltsjahres eine Null steht."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte umriss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen