Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD fordert von Merkel Machtwort gegen Seehofer

SPD fordert von Merkel Machtwort gegen Seehofer

Archivmeldung vom 25.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Schlangengrube SPD (Symbolbild)
Schlangengrube SPD (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Angesichts des Dauerstreits mit der CSU und schlechter Umfragewerte fordern führende Sozialdemokraten ein Machtwort von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD): "Angela Merkel ist Kanzlerin von ganz Deutschland und muss deswegen der Bayern-first-Politik der CSU Einhalt gebieten." Die CSU solle sich ihrer Verantwortung bewusst werden.

"Sie gilt für ganz Deutschland und nicht nur für den bayerischen Stammtisch", erklärte Dreyer. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte gegenüber Focus, er sorge sich um die "Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit" der Koalitionäre. Zugleich warnte er vor einem Scheitern des Bündnisses: "Die Kanzlerin ist aufgefordert, dafür zu sorgen, dass der Dampfer Kurs hält und nicht ins Schlingern kommt." Ähnlich äußerte sich Hessens SPD-Chef und Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel. Dem Focus sagte der SPD-Bundesvize: "Die CSU provoziert die Bundeskanzlerin permanent. Dieser Politikstil ist nicht in Ordnung." Alle Parteien sollten sich "an den Koalitionsvertrag halten und an die Arbeit gehen. Wir dürfen nicht wieder in den Trott der alten großen Koalition fallen." In jüngsten Umfragen ist die SPD bis auf 16 Prozent Zustimmung zurückgefallen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Lockdown?!
Steht ein weltweiter Lockdown Ende Oktober fest?
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte utah in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige