Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bayerischer Verfassungsschutzbericht - Einzelgänger können jederzeit explodieren

Bayerischer Verfassungsschutzbericht - Einzelgänger können jederzeit explodieren

Archivmeldung vom 17.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de

Die rechtsextreme Szene vollzieht eine Entwicklung nach, die man schon seit Jahren vom islamistischen Terror kennt: Einzeltäter radikalisieren sich im stillen Kämmerlein mithilfe des Internets und schlagen irgendwann zu, ohne dass sie vorher aufgefallen wären.

Die Strukturen der Sicherheitsbehörden sind aber darauf ausgerichtet, extremistische Parteien, Organisationen und Gruppen zu beobachten, deren Schriftverkehr und Publikationen sie lesen, deren Zusammenkünfte sie beobachten und die sie auch mit V-Leuten unterwandern können. Einem plötzlich explodierenden Sonderling stehen Polizei, Kriminalbeamte und Verfassungsschützer mehr oder weniger hilflos gegenüber.

Quelle: Straubinger Tagblatt (ots)


Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte danach in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige