Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Fernandes: Kommt einem ’spanisch‘ vor: Mallorca-Kita der Arbeiterwohlfahrt

Fernandes: Kommt einem ’spanisch‘ vor: Mallorca-Kita der Arbeiterwohlfahrt

Archivmeldung vom 28.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Thomas de Jesus Fernandes (2019)
Thomas de Jesus Fernandes (2019)

Bild: AfD Deutschland

Zur Anhörung des Vorsitzenden und des Kreisgeschäftsführers des AWO-Kreisverbandes Schwerin-Parchim im AWO-Untersuchungsausschuss des Landtags Mecklenburg-Vorpommern, erklärt Thomas de Jesus Fernandes, AfD-Obmann im Untersuchungsausschuss: „Die Behauptung, auf Mallorca Fachkräfte für Kitas in Mecklenburg-Vorpommern gewinnen zu wollen, ist absolut nicht nachvollziehbar."

Thomas de Jesus Fernandes weiter: "Bisher entsandte der Kreisverband nicht einmal drei Praktikanten aus Mallorca – sind das etwa die angeblichen Fachkräfte? Anstatt auf einer Insel im Mittelmeer nach Erziehern Ausschau zu halten, sollte sich die AWO um die Ausbildung von jungen Menschen und vor allem eine faire Bezahlung hier in Mecklenburg-Vorpommern bemühen.

Völlig weltfremd ist die Aussage, dass die Malle-Kita ein Start-Up-Unternehmen sein soll und aus diesem Grund keine wirtschaftlichen Daten und Zahlen nennen könne. Dass die AWO staatlich subventioniert ist und in der Landesverfassung kein Auftrag für Wohlfahrts-Einrichtungen im Ausland existiert, scheint die Herren nicht zu interessieren. Die Rechtfertigung hierfür kommt einem besonders spanisch vor: es sei ‚ein Versuch‘ und ‚exotisch‘. Diese Aussagen untermauern die Notwendigkeit des AWO-Untersuchungsausschusses und die Aufklärung von möglicher Steuergeldverschwendung.“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pause in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige