Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Union will im Edathy-Untersuchungsausschuss verstärkt nach Datenlecks in Niedersachsen suchen

Union will im Edathy-Untersuchungsausschuss verstärkt nach Datenlecks in Niedersachsen suchen

Archivmeldung vom 23.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Michael Frieser (2013)
Michael Frieser (2013)

Foto: Freud
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der stellvertretende Vorsitzende des Edathy-Untersuchungsausschusses, Michael Frieser (CSU), hat sich "entsetzt" über die Veröffentlichung der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsakten zu Edathy in einigen Medien gezeigt.

Frieser sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Sonnabendausgabe), solche Dokumente seien als geheim eingestuft und dürften nach dem Strafgesetzbuch nicht weitergeben werden. Im Fall Edathy und auch im Verfahren gegen Ex-Bundespräsident Christian Wulff habe es jedoch schon früher in niedersächischen Behörden offenbar Lecks gegeben. "Dass auch jetzt wieder als geheim eingestufte Unterlagen den Weg an die Öffentlichkeit finden, legt den Schluss nahe, dass auch sonst in Niedersachsen in diesem Fall nicht den Regularien entsprechend mit den Informationen umgegangen worden ist", sagte Frieser und äußerte indirekt den Verdacht, über eines dieser Lecks könne Edathy seinerzeit informiert worden sein, dass gegen ihn ermittelt werde. "Wir werden im Untersuchungsausschuss die Informationsabläufe in Niedersachsen sicher stärker unter die Lupe nehmen müssen, denn es geht um die Aufklärung der Frage, wer Edathy damals gewarnt hat."

Quelle: Saarbrücker Zeitung (ots)

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sarg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen