Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Hotel-Affäre: AfD-Referentin soll Examensnote gefälscht haben

Hotel-Affäre: AfD-Referentin soll Examensnote gefälscht haben

Archivmeldung vom 28.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Matthias Büttner (2016)
Matthias Büttner (2016)

Von StraussBiest - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49068009

Am Montag will sich der sachsen-anhaltische AfD-Landtagsabgeordnete Matthias Büttner erstmals zum Vorwurf des sexuellen Übergriffs äußern. Büttner will nach Informationen der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung dabei vor allem die Glaubwürdigkeit der entlassenen AfD-Mitarbeiterin erschüttern.

Die Frau soll vor ihrer Einstellung im vergangenen Sommer offenbar die Examensnote ihres Magister-Zeugnisses gefälscht haben. Außerdem soll sie bereits zuvor andere Männer der sexuellen Nötigung bezichtigt haben.

Es soll sich um einen Professor der Universität Bonn und einen AfD-Lokalpolitiker in Nordrhein-Westfalen handeln. Die Frau war im vergangenen Jahr von der AfD entlassen worden und behauptet, Büttner habe sie in einem Erfurter Hotel bedrängt. Der Abgeordnete weist das zurück.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lome in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige