Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD im Bundestag fordert Sofort-Programm für europäische Erntehelfer

AfD im Bundestag fordert Sofort-Programm für europäische Erntehelfer

Archivmeldung vom 30.03.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.03.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Stephan Protschka (2020)
Stephan Protschka (2020)

Bild: AfD Deutschland

Weil die Einreise von Saisonarbeitern und Erntehelfern nach Deutschland aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht möglich ist, stehen tausende Obst- und Gemüsebauern vor der Frage, wie sie in den kommenden Wochen ihre Ernte einbringen sollen.

Der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, Mitglied im AfD-Bundesvorstand, erwartet von der Bundesregierung Klarheit darüber, was sie zu tun gedenkt, um den Landwirten zu helfen, damit in den kommenden Wochen deutsches Obst und Gemüse für die Bürger erhältlich ist. Die AfD-Bundestagsfraktion hat hierzu einen konkreten Antrag (19/18115) vorgelegt, der sicherstellen soll, dass ausländische Saisonarbeiter wie auch Schüler und Studenten in den heimischen Agrarbetrieben helfen können:

„Jedes Jahr helfen etwa 280.000 Saisonarbeiter und Erntehelfer aus den europäischen Nachbarländern dabei, die Obst- und Gemüseernte in Deutschland einzubringen. Durch die Einreisestopps im Zuge der Corona-Pandemie wird das dieses Jahr leider nicht möglich sein. Das gefährdet akut die wirtschaftliche Existenz tausender heimischer Bauern und die wichtige Versorgung mit frischem Obst und Gemüse.  Die Bundesregierung ist daran gescheitert, Einreisegenehmigungen für die europäischen Erntehelfer zu bewilligen und setzt jetzt darauf, über eine Job-Vermittlungsplattform ausreichend inländische Erntehelfer zu finden. Dass das bei weitem nicht ausreichen wird, weiß die Bundesregierung. Die dramatischen Folgen scheinen ihr aber egal zu sein.

Das Wichtigste ist jetzt, dass umgehend alles daran gesetzt wird die Einreisegenehmigungen für die systemrelevanten europäischen Erntehelfer zu bewilligen. Mit einer Quarantäne-Lösung ist dies risikolos möglich. Kein Landwirt hat Verständnis dafür, dass nach wie vor Flüchtlinge nach Deutschland kommen dürfen, aber für Erntehelfer ein Einreiseverbot gilt. Flankierend dazu müssen Anreize für die betroffenen Landwirte, inländische Arbeitskräfte und Arbeitslose geschaffen werden, so wie wir es in unserem Antrag (19/18115) bereits gefordert haben.

Wir sollten auch darüber nachdenken, ob wir es nicht zur Not auch Schülern ab der 10. Klasse und Studenten ermöglichen bei der Ernte zu helfen. Wenn es uns nicht gelingt die europäischen Erntehelfer einreisen zu lassen, dann werden nicht nur die Existenzen tausender Obst- und Gemüsebauern zerstört, sondern wir werden bald auch kein frisches Obst und Gemüse mehr haben. Das muss unbedingt verhindert werden. Ich fordere die Bundesregierung deshalb zu entschlossenem Handeln auf. Die dafür notwendigen Maßnahmen haben wir auf den Tisch gelegt“, sagt Protschka.

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geehrt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige