Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Hessen: Immer mehr Angriffe mit Messern

Hessen: Immer mehr Angriffe mit Messern

Archivmeldung vom 17.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: AfD Deutschland
Bild: AfD Deutschland

In den vergangenen Jahren wuchs die Zahl der gefährlichen Messerangriffe in Hessen rasant. Im vergangenen Jahr waren es 2158 Straftaten. Der höchste Wert, der je in der Polizeistatistik des Landes erfasst wurde.

Dabei sind es im überwiegenden Teil Nicht-Deutsche, die Menschen mit dem Messer bedrohen oder angreifen. 53 % der Tatverdächtigen haben eine andere als die deutsche Staatsangehörigkeit.

Die Zahlen wurden allerdings erst veröffentlicht, als zwei Abgeordnete der AfD-Landtagsfraktion die Wiesbadener Landesregierung danach befragten. Dabei kam eine Steigerung von über 40 % zutage. Lag die Zahl der Delikte von Körperverletzung und Tötung mit Messern 2013 noch bei 865 Fällen, waren es 2018 schon 1212 Fälle. CDU-Innenminister Beuth und der Kriminologe Martin Rettenberger, Direktor der Kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden, waren schnell dabei, diesen traurigen Höchststand zu relativieren. Rettenberger sagte: „Daraus würde ich nichts ableiten wollen“. Ach so?

Die SÜDDEUTSCHE zu Messerangriffen in Hessen

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte skalar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige