Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD-Generalsekretärin Fahimi nimmt Linkspartei in Schutz

SPD-Generalsekretärin Fahimi nimmt Linkspartei in Schutz

Archivmeldung vom 03.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Dennis Witte
Yasmin Fahimi Bild: spd.de
Yasmin Fahimi Bild: spd.de

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hat die Linkspartei angesichts der umstrittenen Äußerungen von Bundespräsident Joachim Gauck zur geplanten rot-rot–grünen Koalition in Thüringen in Schutz genommen. In der "Bild-Zeitung" forderte Fahimi, die Linke als Partei zu akzeptieren, "die Regierungsverantwortung auf Landesebene übernehmen kann".

Zudem sei der Kandidat der Linken für das Amt des Ministerpräsidenten, Bodo Ramelow, "niemals Mitglied der SED" gewesen. SPD, Grüne und Linke hätten in Thüringen "ein kluges Regierungsprogramm ausgehandelt, das dem Freistaat mehr Gerechtigkeit und wirtschaftlichen Aufschwung bescheren wird", erklärte die SPD-Generalsekretärin weiter. Sie riet Gauck "zu mehr Gelassenheit".

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier unterstützte dagegen Gaucks Äußerung. "Für meine Begriffe hat sich der Bundespräsident noch sehr diplomatisch ausgedrückt", sagte Bouffier der "Bild". Gauck komme aus der ehemaligen DDR und "weiß wovon er spricht", erklärte Hessens Ministerpräsident weiter: "Er drückt ein Gefühl aus, dass die meisten beschleicht, wenn jemand aus der Nachfolgepartei der SED 25 Jahre nach dem Fall der Mauer Ministerpräsident in einem ostdeutschen Bundesland werden soll."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Querdenken Demonstration am 12.12.2020 in Frankfurt (Main)
60311 Frankfurt (Main)
12.12.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gondel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige