Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Nahles: Teamfähigkeit wichtigstes Kriterium für SPD-Ministerliste

Nahles: Teamfähigkeit wichtigstes Kriterium für SPD-Ministerliste

Archivmeldung vom 01.03.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Andrea Nahles (2017)
Andrea Nahles (2017)

Von Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58741167

Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat Teamfähigkeit als wichtiges Kriterium bei der Zusammenstellung der Kabinettsliste für eine große Koalition genannt. "Wer für die SPD ins Kabinett will, muss kompetent sein und den Koalitionsvertrag umsetzen können", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Außerdem müssten die SPD-Minister "als Team funktionieren. Wir brauchen Ministerinnen und Minister, die erfolgreich miteinander arbeiten." Auf die Nachfrage, ob dieses Kriterium einen Verbleib von Sigmar Gabriel im Auswärtigen Amt ausschließe, sagte Nahles, momentan scheide "überhaupt niemand aus". Gabriel mache "seine Arbeit gut, keine Frage". Aber auch die anderen Kabinettsmitglieder - Heiko Maas, Katarina Barley und Barbara Hendricks - leisteten gute Arbeit. Die SPD warte den Ausgang des Mitgliedervotums ab, bevor sie über Ministerposten entscheide.

"Ich habe ein paar Überlegungen, aber wir haben noch keine fertige Liste", sagte Nahles. Zugleich machte sie deutlich, dass am kommenden Sonntag bei der Veröffentlichung des Basisvotums noch keine Ministernamen genannt würden. "Wenn die Mitglieder uns einen Regierungsauftrag erteilen, folgt die Festlegung über das Personal dann einige Tage später." Erstmals äußerte sich Nahles über das Wohlbefinden des zurückgetretenen SPD-Vorsitzenden. "Martin Schulz kuriert sich aus, er hat eine verschleppte Grippe", sagte sie. "Wir waren ja alle krank nach den Koalitionsverhandlungen." Sie habe "regelmäßig und freundschaftlich" Kontakt zu Schulz. Über die künftige Rolle des ehemaligen Kanzlerkandidaten, so Nahles, "reden wir".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige