Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AfD-Chef Meuthen weist Höcke-Kritik an Kalbitz-Urteil zurück

AfD-Chef Meuthen weist Höcke-Kritik an Kalbitz-Urteil zurück

Archivmeldung vom 27.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Prof. Dr. Jörg Meuthen (2020)
Prof. Dr. Jörg Meuthen (2020)

Bild: AfD Deutschland

Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat die Kritik des Thüringer Landes- und Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke am Urteil des AfD-Bundesschiedsgerichts zum Fall Andreas Kalbitz zurückgewiesen.

"Wenn einige Parteifreunde, allen voran Björn Höcke, nun von einem Willkür-Urteil sprechen, offenbart das ein seltsames Rechtsstaatsverständnis", sagte Meuthen der "Welt". "Eine derartige Kritik am Bundesschiedsgericht der AfD ist inakzeptabel." Höcke hatte in einem am Samstag auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Video-Statement nach dem Kalbitz-Urteil der Parteirichter wörtlich von "Willkür des Bundesschiedsgerichts" gesprochen und das Urteil als "einen schweren Schaden" für die Partei bezeichnet.

Zudem stellte Höcke die Unabhängigkeit des Parteigerichts infrage und sagte, "die Gerüchteküche in der Partei" habe "in den letzten Wochen immer wieder darauf hingewiesen, dass es sogar Anrufe bei einigen Bundesschiedsrichtern gegeben hat, getätigt durch Mandatsträger, um ein entsprechendes Urteil, das der augenblicklichen Mehrheit im Bundesvorstand genehm ist, auszulösen".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte atoll in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige