Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bayerischer Verfassungsschutz beobachtet Jugendorganisation und "Flügel" der AfD - Baden-Württemberg prüft bereits

Bayerischer Verfassungsschutz beobachtet Jugendorganisation und "Flügel" der AfD - Baden-Württemberg prüft bereits

Archivmeldung vom 22.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Spion, Spione, Inlandsgeheimdienst, Saboteur (Symbolbild)
Spion, Spione, Inlandsgeheimdienst, Saboteur (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der bayerische Verfassungsschutz erhöht den Druck auf die AfD. Die Nachwuchsorganisation "Junge Alternative Bayern" und die im Landesverband der AfD tätige Gruppierung "Der Flügel" würden jetzt als "Beobachtungsobjekte" bearbeitet, teilte das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) am Dienstag dem Tagesspiegel mit.

Dem Landesamt für Verfassungsschutz stehen somit nachrichtendienstliche Mittel wie der Einsatz von V-Leuten und Observation zur Verfügung. Grundlage für die neue Einstufung seien die Erkenntnisse des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), hieß es. Das Bundesamt hatte vergangene Woche die Junge Alternative und den "Flügel" zu "Verdachtsfällen" erklärt. Damit ist eine Beobachtung auch mit V-Leuten und anderen nachrichtdienstlichen Mitteln möglich. In Bayern gibt es die Kategorie Verdachtsfall nicht, deshalb ist sofort von "Beobachtungsobjekten" die Rede.

Das LfV wird zudem die Prüfung offen zugänglicher Quellen im Hinblick auf eine extremistische Ausrichtung des bayerischen Landesverbandes der AfD intensivieren. Bislang beobachtet der bayerische Verfassungsschutz eine "untere zweistellige Zahl von Einzelpersonen" innerhalb der AfD. Das Bundesamt hatte vergangene Woche die Gesamtpartei als Prüffall eingestuft. Eine Beobachtung mit nachrichtendienstlichen Mitteln ist bei einem Prüffall nicht erlaubt.

Der baden-württembergische Verfassungsschutz teilte jetzt dem Tagesspiegel mit, der Landesverband der AfD sei bereits seit September 2018 ein "Prüffall". Das sei bislang nicht bekannt gegeben worden, sagte ein Sprecher des Landesamtes. Bislang wusste die Öffentlichkeit nur, dass der Thüringer Verfassungsschutz seit September 2018 den dortigen Landesverband der AfD als Prüffall führt.

Die Chefs der Landesbehörden für Verfassungsschutz treffen sich diesen Mittwoch in Köln mit dem Präsidenten des Bundesamtes, Thomas Haldenwang, um das weitere Vorgehen in den Fällen AfD, Junge Alternative und "Flügel" abzustimmen.

Quelle: Der Tagesspiegel (ots)

Videos
Symbolbild
Wozu ist Dein Körper da?
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ferse in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige