Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Lindner regt Zusammenlegung von Kranken- und Pflegeversicherung an

Lindner regt Zusammenlegung von Kranken- und Pflegeversicherung an

Archivmeldung vom 20.08.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.08.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

FDP-Chef Christian Lindner hat eine Zusammenlegung von Kranken- und Pflegeversicherung angeregt. "Schon heute lässt sich außerdem die Behandlung von Krankheit und von Altersgebrechen kaum unterscheiden", sagte der FDP-Vorsitzende dem Nachrichtenportal T-Online. "Krankenversicherung und die Pflegeversicherung sind nur schwer voneinander abzugrenzen. Wir müssen darüber nachdenken, ob diese Trennung sinnvoll ist."

Ob die Pflegeversicherung komplett in der Krankenversicherung aufgehen sollte, da sei er noch nicht sicher, sagte Lindner. Aber die Diskussion sei nötig. "Es wäre ein Beitrag dazu, unseren Sozialstaat treffsicherer zu machen und es würde Bürokratie reduzieren." Um das Leben im Alter würdig zu gestalten, forderte Lindner weitere Reformen. "Schließlich sollte der als unwürdig empfundene Gang zum Amt entfallen, wenn jemand Grundsicherung braucht", sagte Lindner. "Die Rentenversicherungsträger und Sozialverwaltung sollten beim Rentenbescheid automatisiert auf die Möglichkeit hinweisen - besser noch: direkt aufstocken, ohne Antrag." Gegen den Landärztemangel sei es vorstellbar, einen Bonus zur Verkürzung von Wartesemestern zu vergeben, wenn sich ein angehender Medizinstudent verpflichten würde, später als Landarzt zu arbeiten. Schon jetzt siedeln sich Ärzte häufiger in Städten als auf dem Land an.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: