Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Schäfer-Gümbel: "CDU ist von der Rolle"

Schäfer-Gümbel: "CDU ist von der Rolle"

Archivmeldung vom 27.08.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Thorsten Schäfer-Gümbel Bild: blu-news.org, on Flickr CC BY-SA 2.0
Thorsten Schäfer-Gümbel Bild: blu-news.org, on Flickr CC BY-SA 2.0

Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, hat der Union vorgeworfen, sich mit sich selbst zu beschäftigten, statt sich den wichtigen Zukunftsfragen zuzuwenden. Der Streit in der Union über die Flüchtlingspolitik sei ein "unwürdiges Spektakel" gewesen, das viel Vertrauen gekostet habe, sagte Schäfer-Gümbel der "Passauer Neuen Presse".

In Sachen Rente seien sicher auch "höhere Steuerzuschüsse" nötig – "das ist völlig klar", erklärt Schäfer-Gümbel. Es gebe "viele Stellschrauben", um die Rente sicher zu machen. In Bezug auf einen sogenannten Spurwechsel für abgelehnte Asylbewerber werde sich "die Union bewegen und am Ende der Stichtagsregel zustimmen", ist der SPD-Bundesvorsitzende überzeugt. Der Ruf nach einer Dienstpflicht für Flüchtlinge sei aber "bizarr", erklärt er. Und sagt: "Die CDU ist von der Rolle."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte chylus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige