Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Forsa: AfD lässt nach

Forsa: AfD lässt nach

Freigeschaltet am 23.04.2024 um 14:21 durch Sanjo Babić
Wählen (Symbolbild)
Wählen (Symbolbild)

Bild: Norbert Staudt / pixelio.de

In der aktuellen Sonntagsfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa hat die AfD in der Wählergunst nachgelassen. In der Erhebung für die Sender RTL und ntv verliert sie einen Punkt und kommt auf 16 Prozent. Die Werte für SPD (16 Prozent), CDU/CSU (31 Prozent), Grüne (12 Prozent), FDP (5 Prozent) sowie BSW (5 Prozent) bleiben im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Die sonstigen Parteien inklusive der Linken gewinnen einen Punkt (15 Prozent) hinzu.

Der Krieg in der Ukraine ist in dieser Woche das für die Bundesbürger wichtigste Thema (50 Prozent). Wie bereits Anfang März glauben auch aktuell nur 35 Prozent der Bundesbürger, dass die Ukraine den Krieg gegen Russland noch gewinnen kann, wenn der Westen ihr deutlich mehr Waffen und Munition liefert. Eine Mehrheit von 58 Prozent glaubt das weiterhin nicht. An einen Sieg der Ukraine über Russland bei einer Lieferung von deutlich mehr Waffen und Munition aus dem Westen glauben mehrheitlich nur die Anhänger der Grünen (58 Prozent). 

Dass auch mehr Waffen und Munition aus dem Westen der Ukraine nicht zu einem Sieg über Russland verhelfen würden, meinen besonders häufig die Anhänger der AfD (80 Prozent) und des BSW (93 Prozent). Die Daten zu den Parteipräferenzen und Themenradar wurden vom 16. bis 22. April erhoben. 

Datenbasis: 2.501 Befragte. Zum Krieg in der Ukraine wurden vom 19. bis 22. April 1.011 Personen befragt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte frage in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige