Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD will Steuern für Top-Verdiener erhöhen und Vermögensteuer einführen

SPD will Steuern für Top-Verdiener erhöhen und Vermögensteuer einführen

Archivmeldung vom 06.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die SPD will nach einem Wahlsieg 2017 eine "maßvolle Anhebung" der Besteuerung von hohen Einkommen, um damit mittlere und niedrige Einkommen entlasten zu können. Damit würde der Spitzensteuersatz von 42 Prozent leicht ansteigen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" aus Kreisen der SPD-Programmkommission "Wirtschaft und Finanzen".

Am stärksten kämen die Pläne laut Kommission etwa einer alleinerziehenden Mutter mit einem Kind und einem Bruttoeinkommen von 25.000 Euro pro Jahr zugute. Sie würde jährlich um 800 Euro oder 30 Prozent ihres bisherigen Steuerbetrags sparen. Ein Top-Einkommensbezieher (300.000 Euro Bruttoeinkommen) müsste hingegen 4400 Euro jährlich mehr zahlen. Das wären bis zu fünf Prozent mehr Steuern.

Zudem erwägt die SPD, den Solidaritätsbeitrag ab 2019 abzusenken. Sie will ihn umwandeln in einen "Generationen-Soli" zur Finanzierung einer Untergrenze des Rentenniveaus.

Überdies will die SPD hohe Vermögenseinkünfte und Erbschaften "am Gemeinwohl" beteiligen, wie es parteiintern heißt. Große Vermögen sollen wie große Erbschaften besteuert werden.

Auch die Abgeltungsteuer auf Kapitaleinkünfte von derzeit 25 Prozent möchte die SPD im Falle eines Wahlsiegs grundlegend ändern. Die, die ihr Geld für sich arbeiten lassen, sollen genauso behandelt werden wie jene, die "ihr Geld mit Arbeit verdienen", heißt es weiter.

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leefze in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen