Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Regierung offen für Moscheesteuer

Regierung offen für Moscheesteuer

Archivmeldung vom 06.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Fatih-Moschee Salzgitter Bad (Symbolbild)
Fatih-Moschee Salzgitter Bad (Symbolbild)

Bild: Wilfried Hein / pixelio.de

Die Bundesregierung zeigt sich offen gegenüber einer Moscheesteuer. Konkret sieht sie eine Moscheesteuer als "möglichen Weg" zu vom Ausland unabhängiger Finanzierung von Moscheegemeinden, schreibt das Finanzministerium in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP, über die die "Bild" berichtet.

Bei sich sieht die Regierung aber "keinen Handlungsbedarf", weil Kirchensteuern nicht Zuständigkeit des Bundes sind. FDP-Politiker Markus Herbrand sagte der "Bild": "Anstatt für mehr steuerliche Gleichberechtigung einzustehen, steckt der Finanzminister den Kopf in den Sand."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte salve in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige