Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gesundheitsminister Rösler: Bund-Länder-Pakt soll 1.000 neue Studienplätze für Ärzte ermöglichen

Gesundheitsminister Rösler: Bund-Länder-Pakt soll 1.000 neue Studienplätze für Ärzte ermöglichen

Archivmeldung vom 24.04.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.04.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Philipp Rösler Bild: philipp-roesler.de
Dr. Philipp Rösler Bild: philipp-roesler.de

Gesundheitsminister Philipp Rösler hat, angesprochen auf den Ärztemangel auf dem Land, gegenüber PHOENIX die Schaffung neuer Medizin-Studienplätze gefordert.

Möglich machen soll dies ein "Ärztepakt zwischen Bund und Ländern." "Wir möchten, dass beide sich darauf verständigen, zusätzlich zehn Prozent neue Studienplätze zu schaffen. Das sind dann ungefähr 1.000 neue Plätze in Deutschland. Der Bund wäre bereit, hälftig den Anfang zu finanzieren, wenn die Länder diese Plätze dann dauerhaft erhalten können."

Auswahlkriterium für ein Medizinstudium solle, so Rösler, "nicht mehr ausschließlich die Abiturnote sein, sondern viel stärker Gespräche, ob der Anwärter genügend Empathie hat für die Menschen und die Leistungsbereitschaft, sich vor Ort nieder zu lassen. Wir wollen natürlich auch an der Honorierung arbeiten und die Ärzte von Bürokratie befreien." 

Quelle: PHOENIX

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte damast in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige