Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik NRW-Landesregierung schaltet sich bei Thyssen-Krupp ein

NRW-Landesregierung schaltet sich bei Thyssen-Krupp ein

Archivmeldung vom 26.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Thyssen-Krupp
Thyssen-Krupp

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich angesichts einer möglichen Fusion der Stahlsparte bei Thyssen-Krupp eingeschaltet.

Wie die Staatskanzlei auf Anfrage der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung mitteilte, traf sich Laschet am vergangenen Freitag mit Vorstandschef Heinrich Hiesinger zu einem Gespräch, in dem es unter anderem um die aktuelle Lage von Thyssen-Krupp ging. Ein Gespräch führte Laschet auch mit Stahl-Betriebsratschef Günter Back. "Wir sind in einem ständigen Dialog mit den Beteiligten - und nicht erst seit gestern", hieß es in Regierungskreisen.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte warnt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige