Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel verteidigt CDU-Minijobs von Kanzleramtsmitarbeitern

Merkel verteidigt CDU-Minijobs von Kanzleramtsmitarbeitern

Archivmeldung vom 29.08.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.08.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Minijob (Symbolbild)
Minijob (Symbolbild)

Bild: lukidum / pixelio.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Nebentätigkeiten von Kanzleramtsmitarbeitern für den CDU-Wahlkampf verteidigt. Mitarbeitern von Ministerien sollte es möglich sein, sich in ihrem Privatleben "politisch zu betätigen", sagte Merkel am Dienstag bei ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz in Berlin.

Das Instrument der 450-Euro-Jobs solle gewährleisten, dass es da eine klare Trennung gebe. Merkel bezeichnete das 450-Euro-Modell als die "transparenteste Form", Parteiarbeit von der Arbeit im Ministerium zu trennen. Die Prüfung der Nebentätigkeiten durch den Bundesrechnungshof sei zu begrüßen, sagte die Kanzlerin weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte uralt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige