Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik CSU will Minister am 5. März nennen

CSU will Minister am 5. März nennen

Archivmeldung vom 08.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (Kurzbezeichnung: CSU) Logo
Christlich-Soziale Union in Bayern e. V. (Kurzbezeichnung: CSU) Logo

Bild: CSU

Die CSU will die Besetzung ihrer Bundesministerien am 5. März benennen - einen Tag nach Veröffentlichung des Ergebnisses des SPD-Mitgliederentscheids. Das sagte CSU-Chef Horst Seehofer am Donnerstag nach einer Sitzung des Parteivorstandes in München. Schon jetzt ist klar, dass Seehofer selbst das Innenministerium übernehmen will.

Laut unbestätigter Medienberichte soll Andreas Scheuer Verkehrsminister werden und Dorothee Bär Entwicklungshilfeministerin. Der CSU-Vorstand habe am Donnerstag viel Gesprächsbedarf bezüglich des Koalitionsvertrages gehabt. Es könne auch nicht ausgeschlossen werden, dass in den nächsten Wochen "die eine oder andere Formulierung als korrekturbedürftig angesehen wird", so Seehofer. Dies bedeute aber keine Nachverhandlung, sondern sei lediglich eine Frage der richtigen Auslegung, so der CSU-Chef.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Demo Berlin 29.8.2020
Corona-Demo in Berlin von Polizei offiziell beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
"Wissenschaft & Gesellschaft im Krieg der Pandemie"
online
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erwerb in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige