Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Holm: Kein Klimahaushalt von 30 Milliarden Euro

Holm: Kein Klimahaushalt von 30 Milliarden Euro

Archivmeldung vom 30.08.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.08.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Leif-Erik Holm (2021)
Leif-Erik Holm (2021)

Bild: AfD Deutschland

Der Direktor der Denkfabrik Agora Energiewende, Patrick Graichen und die Präsidentin des Energieverbands, Marie-Luise Wolff, fordern einen jährlichen Klimahaushalt von 30 Milliarden Euro zur Unterstützung der Energiewende.

Hierzu erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag, Leif-Erik Holm: „Es braucht sich niemand Illusionen zu machen: Die völlig vermurkste Energiewende wird in den kommenden Jahren zu weiteren massiven Belastungen der Bürger führen. Daran ändern auch Planspiele zur Einführung eines ‚Energiegeldes‘ nichts. Diese laufen am Ende auf das alte Umverteilungssystem ‚linke Tasche, rechte Tasche‘ hinaus und werden unter dem Strich zu keiner Entlastung führen. Die allerdings ist angesichts der Rekordstrompreise dringend notwendig.

Die von der Bundesregierung geforderte Sektorkopplung, um Wärme, Kälte und Antriebsenergie künftig aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, führt schon jetzt absehbar zu einem massiven Anstieg des Stromverbrauchs in Deutschland. Woher dieser Strom kommen soll, wenn Dunkelflaute herrscht, kann und will uns die Regierung aber bis heute nicht verraten. Es ist der rosa Elefant im Raum, über den sich CDU/CSU, Grüne und SPD bis heute ausschweigen.

Der Hinweis auf Wasserstoff als Speichermedium ist bestenfalls vage. Mal ganz abgesehen von der miserablen Energieeffizienz: Ob es in absehbarer Zeit überhaupt eine nennenswerte Wasserstoff-Infrastruktur geben wird, ist angesichts des systematischen Versagens der Bundesregierung bei allen Großprojekten mehr als zweifelhaft. Es gibt ja noch nicht mal ein nennenswertes Netz für E-Auto-Ladesäulen, obwohl man seit Jahren sinnloserweise allein auf diese Antriebsart setzt.

Die AfD-Bundestagsfraktion fordert deswegen ganz klar, Gas- und Kernenergie als Brückentechnologien zu erhalten. Nur so kann Deutschland seine Energieversorgung mit stetig erzeugtem Strom sichern und endlich die Energiepreise senken, die schon lange nicht mehr international wettbewerbsfähig sind.“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ente in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige