Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik RKI warnt vor "unkontrollierter Verbreitung" des Coronavirus

RKI warnt vor "unkontrollierter Verbreitung" des Coronavirus

Archivmeldung vom 08.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Laut Robert-Koch-Institut (Corona-Dashboard) gibt es keinerlei aktuelle Corona-Positive Menschen mehr in Deutschland, lediglich 383 Fälle wurden statistisch nachgemeldet, Stand 04.10.2020
Laut Robert-Koch-Institut (Corona-Dashboard) gibt es keinerlei aktuelle Corona-Positive Menschen mehr in Deutschland, lediglich 383 Fälle wurden statistisch nachgemeldet, Stand 04.10.2020

Bild: Robert-Koch-Institut, Dashboard

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, hat vor einer Verschärfung der Corona-Situation in Deutschland gewarnt. "Die aktuelle Situation beunruhigt mich sehr", sagte Wieler am Donnerstag in Berlin.

"Wir wissen nicht, wie sich die Lage in Deutschland in den nächsten Wochen entwickeln wird", fügte er hinzu. "Es ist möglich, dass wir mehr als 10.000 neue Fälle pro Tag sehen. Es ist möglich, dass sich das Virus unkontrolliert verbreitet." Seine Hoffnung sei aber eine andere: "Ich hoffe, dass wir es schaffen, die Infektionen auf einem Level zu halten, mit dem wir umgehen können."

Ziel sei es, so wenig Infektionen wie möglich zuzulassen. Aktuell sehe man auch wieder einen Anstieg im Durchschnittsalter der Patienten. Ein höheres Alter könne zu mehr schweren Verläufen, intensivmedizinischen Behandlungen sowie Todesfällen führen, warnte Wieler. Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Patienten habe sich in den letzten vier Wochen schon verdoppelt. Die Todesfälle seien noch niedrig, "aber wenn sich wieder mehr ältere Menschen anstecken, gehen diese auch wieder hoch", so der RKI-Chef. Er forderte die Bürger dazu auf, sich weiter an die AHA-Regeln und die Präventionsmaßnahmen zu halten. "Nur wenn die Infektionszahlen niedrig bleiben, wird das Gesundheitssystem nicht überlastet und nur dann verhindern wir schwere Verläufe und auch Todesfälle", so Wieler.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geheim in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige