Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Woidke freut sich auf Landtagswahlkampf in Brandenburg

Woidke freut sich auf Landtagswahlkampf in Brandenburg

Archivmeldung vom 29.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Dietmar Woidke (r.) zusammen mit Hajo Funke auf dem SPD Bundesparteitag am 19. März 2017 in Berlin
Dietmar Woidke (r.) zusammen mit Hajo Funke auf dem SPD Bundesparteitag am 19. März 2017 in Berlin

Foto: Olaf Kosinsky
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) freut sich auf den Wahlkampf zur Landtagswahl im September. "Ich freue mich immer auf Wahlkämpfe, weil Wahlkämpfe sehr intensive Zeiten sind, aber auch Zeiten sind, in denen man sehr viel mit Menschen zu tun hat. Ein Politiker, der sich nicht auf Wahlkämpfe freut, sollte sich überlegen, ob er an der richtigen Stelle steht", sagte Woidke am Dienstag dem Fernsehsender n-tv.

Auf die Frage, ob er glaube, dass das Thema Klimapolitik auch wichtig für die Landtagswahl in Brandenburg werde, sagte er: "Landtagswahlen folgen grundsätzlich anderen Gesetzmäßigkeiten als Europawahlen". Da gehe es um die Probleme "hier vor Ort und es geht vor allen Dingen darum, dass wir dieses Land zusammen halten", so der brandenburgische Ministerpräsident weiter. Zudem gehe es dabei "auch um den Klimaschutz", so der SPD-Politiker. "Alle sind für erneuerbare Energien, aber wenn es um die Windkraftanlage in der Nachbarschaft geht, sind alle dagegen. Klimaschutz ist für Deutschland ein riesengroßes Thema", aber man könne "Klimaschutz nicht gegen die Menschen machen, auch nicht in den Kohleregionen", sagte Woidke. Er glaube, das was mit der Kohlekommission auf den Weg gebracht worden sei, "ist genau die richtige Antwort", die man darauf haben müsse.

"Dass der Kohleausstieg kommt, aber gleichzeitig den Regionen eine Perspektive gegeben wird", so der SPD-Politiker weiter. Auf die Frage, ob er seinen Wahlkampf mit SPD-Chefin Andrea Nahles plane, sagte er: "Wir planen mit vielen Menschen den Wahlkampf und ob Andrea Nahles im Wahlkampf auftauchen wird, das ist heute noch nicht entschieden. Wir sind noch in den Anfängen der Planung, aber ich hätte auch kein Problem mit Andrea Nahles", so Brandenburgs Ministerpräsident. Nahles mache "eine gute Arbeit" als SPD-Vorsitzende. Dass es immer Kritik gebe, "das ist nicht neu, das kenne ich, solange ich in der SPD bin", so Woidke weiter.

Deswegen müsse man "diese Kritik nicht immer so ernst nehmen". Auf die Frage, ob Andrea Nahles Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und SPD-Chefin bleibe, sagte er: "Personaldebatten haben Parteien noch nie genutzt und so ist es auch bei der SPD und ich hoffe sehr, dass diese Personaldebatten nicht weitergeführt werden, sondern dass wir in Ruhe hier in Brandenburg den Landtagswahlkampf führen können", sagte Woidke dem Fernsehsender n-tv. Nahles sei "die Bundesvorsitzende, ich habe sie mit gewählt und sie genießt mein vollstes Vertrauen und das wird sie sicherlich auch bleiben", so der SPD-Politiker weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte psyche in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige