Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Petry: SPD verhöhnt ihre Wähler

Petry: SPD verhöhnt ihre Wähler

Archivmeldung vom 05.06.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.06.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Frauke Petry (2013)
Frauke Petry (2013)

Foto: Tom Dräscher
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Um die Zuwanderung auf den deutschen Arbeitsmarkt besser steuern zu können, hat sich die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, für ein neues Zuwanderungsgesetz ausgesprochen. Dabei sei auch ein Punktesystem, wie es etwa in Kanada Anwendung findet, denkbar.

"Da haben die anstehenden Landtagswahlen und die schlechten Umfrageergebnisse der SPD im Osten Frau Fahimi wohl zur Vernunft gebracht", erklärt Dr. Frauke Petry, Bundessprecherin der AfD und sächsische Spitzenkandidatin, "von besonderer Glaubwürdigkeit zeugt das jedoch nicht."

"Die SPD versucht offensichtlich auf sehr plumpe Art und Weise, sich ein pseudo-konservatives Profil zu geben, um im Osten die drohende Wahlniederlage zu verhindern. Als Partei der ungeregelten Einwanderung plus umfangreichen Familiennachzug kann sie als SPD-Generalsekretärin einer Zuwanderung nach Punktesystem eigentlich gar nicht zustimmen. Damit stößt Frau Fahimi die eigentliche SPD-Wählerschaft vor den Kopf und widerspricht ihrer eigenen Partei: Noch 2013 hatte die SPD ihren Wahlkampf besonders auf die geringqualifizierten Einwanderer abgestimmt. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz fährt da eine ganz andere Linie: Sie behauptete jüngst, Einwanderer würden in Deutschland diskriminiert und benachteiligt. Dass diese aber meist schlichtweg schlechter qualifiziert sind, verschweigt sie natürlich. Wenn es nun nach Frau Fahimi ginge, dürfte es diese Einwanderer in Zukunft in Deutschland überhaupt nicht mehr geben - was ist nun Parteilinie der SPD?", fragt Frauke Petry.

"Wie die CSU in Bayern wird auch die SPD daran scheitern, nur aus einem durchschaubaren Wahlkampfmanöver heraus, AfD-Positionen zu übernehmen. Die Wähler sind klug genug, solche polemischen Wahlkampfmanöver zu durchschauen und werden das Original, die Alternative für Deutschland, wählen", ist sich Petry sicher.

Quelle: Alternative für Deutschland (AfD) (ots)

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hamlet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige