Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Laschet: "Wir dürfen die Grünen nicht grün überholen"

Laschet: "Wir dürfen die Grünen nicht grün überholen"

Freigeschaltet am 13.06.2019 um 06:47 durch Andre Ott
Schwarz Grün = CDU/CSU und Bündnis 90 Die Grünen
Schwarz Grün = CDU/CSU und Bündnis 90 Die Grünen

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat seine Partei vor falschen Weichenstellungen in der Klimapolitik gewarnt. Die Union dürfe "die Grünen nicht grün überholen", sagte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

"Wir wollen Industrieland bleiben. Wir wollen auch die soziale Frage berücksichtigt wissen." Laschet warb für ein "marktwirtschaftliches Instrument zur CO2-Bepreisung", das eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Klimawandel spielen könne. CDU und CSU würden dazu "bis spätestens zum Herbst" ein Modell entwickeln. Deutschland könne Vorreiter sein bei der CO2-Bepreisung, so Laschet. In einem solchen System müsse es "gleichzeitig substanzielle Entlastungen bei der Stromsteuer und EEG-Umlage" geben.

Der Staat solle durch die CO2-Bepreisung nicht Geld verdienen. "Es geht um ein Anreizsystem, weniger CO2 zu verbrauchen." Zugleich erneuerte Laschet seine Warnung vor einem Linksbündnis in Deutschland. Viele bürgerliche Wähler habe irritiert, dass sich die Grünen in Bremen für eine Koalition mit der Linkspartei entschieden hätten. Auf Bundesebene, so Laschet, "wird das Gleiche passieren, wenn es rechnerisch reicht".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige