Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Außenminister Maas verteidigt seine Aussage zu Özil

Außenminister Maas verteidigt seine Aussage zu Özil

Archivmeldung vom 04.08.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.08.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Heiko Maas (2017)
Heiko Maas (2017)

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat seine Aussage über Mesut Özil verteidigt, wonach "der Fall eines in England lebenden und arbeitenden Multimillionärs" keine Auskunft über die Integrationsfähigkeit in Deutschland gebe. "Die Debatte ist wichtig, aber ich finde eben nicht, dass ein Fußballprofi die richtige Bezugsperson dafür ist", sagte Maas der Mitteldeutschen Zeitung.

Die Diskussion der letzten Wochen zeige: "Die Realität in Deutschland ist vielschichtiger, es gibt zahlreiche Menschen mit Migrationshintergrund, die in verschiedenster Weise mit Ausgrenzung und Anfeindungen konfrontiert sind", sagte Maas. "Damit müssen wir uns ernsthaft auseinandersetzen." Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hatte Maas‘ Aussage "unerträglich" genannt. Schröder hatte gesagt, Maas habe damit angezweifelt, dass Özil hier so richtig dazugehöre. Maas sagte, Schröders Aussage "hat mich nicht überrascht". "Und mehr habe ich dazu auch nicht zu sagen", sagte Maas.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Lockdown?!
Steht ein weltweiter Lockdown Ende Oktober fest?
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte futsch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige