Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Von der Leyen erwägt Reform von Bundeswehr-Traditionserlass

Von der Leyen erwägt Reform von Bundeswehr-Traditionserlass

Archivmeldung vom 10.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Wehrmachtssoldaten in Russland - Dort wo die Bundeswehr heute wieder mit voll bewaffneten Invasionskräften steht...
Wehrmachtssoldaten in Russland - Dort wo die Bundeswehr heute wieder mit voll bewaffneten Invasionskräften steht...

By Bundesarchiv, Bild 101I-219-0595-05 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5476578

Nach mehreren Rechtsextremismus-Vorfällen mit Soldaten erwägt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, den 30 Jahre alten Traditionserlass der Bundeswehr neuzufassen. "Es geht um eine klare Linie", hieß es laut eines Berichts der "Frankfurter Rundschau" in Koalitionskreisen. Der Erlass müsse möglicherweise präziser sein und praxisnahe Vorschriften enthalten.

Darüber soll auch der Verteidigungsausschuss des Bundestags beraten, der am Mittwoch wegen des Terrorverdachts gegen den rechtsextremen Soldaten Franco A. zu einer Sondersitzung zusammentritt.

Der aktuelle Traditionserlass stammt aus dem Jahr 1982. Darin heißt es: "Ein Unrechtsregime wie das Dritte Reich kann Tradition nicht begründen." Im Nationalsozialismus seien die Streitkräfte "teils schuldhaft verstrickt" gewesen, "teils wurden sie schuldlos missbraucht".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mammut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige