Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Landesregierung: Fall Felgner sorgt für neue Unruhe

Landesregierung: Fall Felgner sorgt für neue Unruhe

Archivmeldung vom 06.03.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.03.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Wappen von Sachsen-Anhalt
Wappen von Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Finanzministerium und die Staatskanzlei haben den Vorwurf des zurückgetretenen Wirtschaftsministers Jörg Felgner (SPD) zurückgewiesen, seine Weiterbeschäftigung im Landesdienst verhindert zu haben. "Davon kann keine Rede sein", sagte Regierungssprecher Matthias Schuppe am Sonntag der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung MZ.

"Wenn er will, kann er sich jederzeit wieder bewerben, im Landesdienst zu arbeiten." Felgner hatte im MZ-Interview kritisiert, er sei nach dem Rücktritt im November gegen seinen Willen in den Ruhestand versetzt worden. Und das, obwohl der erst 44-Jährige seit 1991 im öffentlichen Dienst gearbeitet und seitdem Erfahrung gesammelt habe. Als Pensionär erhält er derzeit knapp 4 000 Euro brutto monatlich.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aula in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige