Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Studie: Programme der Parteien für NRW weitgehend unverständlich

Studie: Programme der Parteien für NRW weitgehend unverständlich

Archivmeldung vom 03.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Nordrhein-Westfalen
Nordrhein-Westfalen

Die Programme der Parteien zur Landtagswahl in NRW sind weitgehend unverständlich. Zu diesem Ergebnis kommt das heute erschienene Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge eine Studie des Communication Labs Ulm und der Universität Hohenheim.

Mit 11,8 von 20 möglichen Punkten schnitt die CDU am besten ab. Die FDP präsentiert sich demnach sprachlich auf ähnlichem Niveau wie eine Doktorarbeit der Politologie, aber mit 5,8 Punkten kaum verständlich. "Die Parteien verschenken die Möglichkeit, mit den Bürgern zu kommunizieren", sagte der Hohenheimer Kommunikationswissenschaftler Frank Brettschneider dem Magazin. Das habe sich seit der Bundestagswahl kaum verändert. Sätze mit bis zu 70 Wörtern, Anglizismen, Fachbegriffe und Wortungetüme werden nicht erläutert und bestimmen weiter die Inhalte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ringen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige