Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Betreiber nehmen "Peerblog" vom Netz

Betreiber nehmen "Peerblog" vom Netz

Archivmeldung vom 08.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Peer Steinbrück Bild: spdfraktion.de
Peer Steinbrück Bild: spdfraktion.de

Das zur Unterstützung des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück eingerichtete "Peerblog" ist nicht mehr online. Die Betreiber haben sich nach mehreren Cyberattacken entschieden, die Website vom Netz zu nehmen. "Die technische Analyse hat ergeben, dass die Cyber-Angriffe durch Massenfragen von sogenannten Zombies (infizierte Rechner unbeteiligter Personen) ausgelöst worden sind", hieß es dazu am Donnerstag.

Hinter den Attacken stecke die Hacker-Gruppe "T3AM M3DUSA", die via Twitter angekündigt hat, das Blog dauerhaft angreifen zu wollen. Die Seite war seit Mittwochabend nicht mehr erreichbar.

Bereits zuvor war "Peerblog" in die Kritik geraten. Eine Prüfung durch die Bundestagsverwaltung soll zeigen, ob es sich bei der Pro-Steinbrück-Initiative im Netz um eine verdeckte Form der Parteienfinanzierung handeln könnte. Nach Medienberichten hatten fünf Unternehmer eine sechsstellige Summe für die Finanzierung bereit gestellt.

Grüne sehen sich nach "Peerblog"-Aus in ihrer Kritik bestätigt

Der Sprecher für Netz- und Innenpolitik der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, sieht sich nach der Einstellung des Unterstützer-Blogs für SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in seiner Kritik daran bestätigt. Die Debatte zeige, dass es bei den Menschen ein "großes Bedürfnis" nach Transparenz bei der Finanzierung von Parteien und Wahlkämpfen gebe, "und dass ein Projekt bei dem es hieran mangelt, kaum umsetzbar ist", sagte von Notz "Handelsblatt-Online". "Mit der Beendigung des Projekts, hat sich wohl auch die Finanzierung und damit dann auch die Offenlegung erledigt."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte haut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige