Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkels Videopodcast schlägt Steinbrücks Twitter-Aktivitäten

Merkels Videopodcast schlägt Steinbrücks Twitter-Aktivitäten

Archivmeldung vom 12.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Screenshot aus dem Youtube Video "Merkel: "Jugend forscht" fördert Exzellenz"
Screenshot aus dem Youtube Video "Merkel: "Jugend forscht" fördert Exzellenz"

Für die Bundeskanzlerin ist das Netz längst kein #Neuland mehr. So wird der Videoblog der Kanzlerin bereits als wichtige Nachrichtenquelle gehandelt. Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück dagegen hinkt mit seinem Twitter-Kanal hinterher. Das ergibt eine aktuelle Medienanalyse von Landau Media.

Unangefochten liegt die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel weit vorn, wenn es für die Kandidaten der beiden Spitzenparteien CDU und SPD darum geht, ihre Botschaften über digitale Kanäle an das Wahlvolk zu vermitteln. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Landau Media AG, die von Juli bis September die digitalen Kanäle der Kanzlerkandidaten von CDU und SPD im Rahmen des Wahlkampfes zur Bundestagswahl 2013 ausgewertet hat. Demnach wurde allein aus dem Videopodcast der Kanzlerin insgesamt 906 Mal durch Nachrichtenmedien und User im Social Web zitiert. Mehr als 190 Mio. Menschen sind so auf die Videobotschaften Angela Merkels aufmerksam geworden.

Erfolgreichstes Video im Untersuchungszeitraum war dabei die Podcast-Folge "Gemeinsam gegen Rechtsextremismus" vom 17. August 2013, die allein 594 Mal medial aufgegriffen und zitiert wurde. Auch wenn Merkel für den in dieser Ausgabe ihres Podcastes bebilderten Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Dachau mitten im Wahlkampf zum Teil heftig kritisiert wurde, erzielen die Erwähnungen und Veröffentlichungen in den Medien eine riesige Aufmerksamkeit und eine Gesamtreichweite von 123.273.614 Mio. Kontakten.

Merkels Kontrahent Peer Steinbrück, der im digitalen Wahlkampf voll und ganz auf seinen Twitter-Kanal setzt, landet im Vergleich zur Kanzlerin weit abgeschlagen auf dem zweiten Rang. Obgleich er mittlerweile mehr als 50.000 Follower zu seiner Twitter-Gemeinde zählen darf, schaffen seine hier geäußerten Meinungen und Botschaften nur selten den Sprung über den Kanal hinaus. Insgesamt wurden Steinbrücks Twitter-Botschaften 459 Mal in Nachrichtenmedien und im Social Web zitiert und erreichten damit rund 19 Mio. Menschen. Kritik und Häme sieht sich der SPD-Kanzlerkandidat dabei vor allem rund die Tatsache ausgesetzt, dass sein Twitter-Account nur zum Teil von ihm selbst betrieben wird.

Zur Untersuchungsmethode: Untersucht wurden insgesamt 1.364 Meldungen aus TV-, Internet-, Print- und Hörfunkmedien im Zeitraum vom 25.07. bis zum 02.09.2013. Ausgewertet wurden Zitate aus Angela Merkels Videopodcast und Nennungen des Twitter-Kanals von Peer Steinbrück.

Sternekoch Tim Raue ist begeistert von Angela Merkel

Der Sternekoch Tim Raue ist begeistert von Bundeskanzlerin Angela Merkel. "Sie ist charmant, schlagfertig und witzig. Eine tolle Frau, die nicht fotogen ist. Dadurch kommt sie im Fernsehen leider nicht gut rüber", sagte er dem Magazin "Emotion". Beim Staatsbankett hatte Raue für Merkel und US-Präsident Barack Obama gekocht. Trotz seiner zwei Michelin-Sterne ist der 39-Jährige eher ein Tiefstapler. "Ich hätte mich nicht genommen. Ich hatte ja noch nie für sie gekocht. Das war doch ein Risiko für die Kanzlerin", kommentiert der Berliner seinen Menü-Auftrag für die Staatsoberhäupter.

Quelle: Landau Media AG (ots)

Videos
Bild: Erwin Lorenzen / pixelio.de
Das neue Paradigma der Gesundheitsversorgung - dritter Teil
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte marij in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige