Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Kampf gegen Fake News: Lambrecht gegen Eingriffe in soziale Netzwerke

Kampf gegen Fake News: Lambrecht gegen Eingriffe in soziale Netzwerke

Freigeschaltet am 24.03.2020 um 18:46 durch Andre Ott
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sieht angesichts von Desinformationen im Zusammenhang mit der Corona-Krise keine Notwendigkeit, Betreibern von Online-Netzwerken wie Facebook strengere Auflagen aufzubürden. Die großen sozialen Netzwerke hätten im Kontext mit dem Coronavirus gegenüber der EU-Kommission zugesagt, Falschinformationen zügig zu löschen und Accounts, über die diese verbreitet werden, zu sperren, sagte Lambrecht dem "Handelsblatt".

Darüber hinaus hätten die Plattformen zugesichert, "belastbare Informationen beispielsweise der WHO und aus anderen vertrauenswürdigen Quellen zu priorisieren", so die SPD-Politikerin weiter. Daneben sei es wichtig, noch mehr Erkenntnisse über die Verbreitung von Desinformationen und ihren Wirkungen zu erlangen, um diesem Phänomen "wirksame Gegenmaßnahmen" entgegenzusetzen.

"Daher ist es nur folgerichtig, wenn sich soziale Netzwerke dafür mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern austauschen und relevante Informationen bereitstellen", sagte die Justizministerin dem "Handelsblatt".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Symbolbild
Tierarzt Dirk Schrader über die Behandlung von Coronavirosen, gesunde Tiernahrung und sozialverträgliche Tiermedizin
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sehnig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige