Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Scheuer beklagt Arbeitsklima in der Koalition

Scheuer beklagt Arbeitsklima in der Koalition

Archivmeldung vom 25.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Andreas Scheuer 2013
Andreas Scheuer 2013

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Vor dem Koalitionsgipfel hat CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer die SPD frontal angegriffen: "Am Sonntagabend im Kanzleramt wird erst einmal über das Arbeitsklima in der Koalition zu sprechen sein. Es kann nicht sein, dass die SPD ständig mit neuen, unabgestimmten Themen kommt, die zur völligen Verwirrung führen", sagte Scheuer im Interview der "Welt". "Ich erwarte auch, dass die SPD endlich das Feuer auf das Betreuungsgeld und die Pkw-Maut einstellt. Das Vorgehen einiger SPD-Heckenschützen ist inakzeptabel."

Scheuer forderte den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel auf, Führung zu zeigen und "seine Truppe in den Griff bekommen". "Wir brauchen keinen sprunghaften Sigmar, sondern einen verlässlichen Gabriel."

Den SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann attackierte Scheuer persönlich. In der Diskussion um die energetische Gebäudesanierung habe er "eine völlige Falschmeldung in die Welt gesetzt".

Den Vorwurf Oppermanns, die Union sei beim Solidaritätszuschlag von Vereinbarungen abgerückt, kommentierte Scheuer so: "Von Herrn Oppermann wissen wir ja, dass er sich öfter nicht an Dinge erinnert oder sie falsch in die Welt setzt. Auch das zeigt, wie nervös die SPD geworden ist."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: