Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik SPD in Baden-Württemberg fordert "Lex Corona" für Landtagswahl

SPD in Baden-Württemberg fordert "Lex Corona" für Landtagswahl

Archivmeldung vom 12.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Wählen (Symbolbild)
Wählen (Symbolbild)

Bild: Norbert Staudt / pixelio.de

Die SPD in Baden-Württemberg fordert eine "Lex Corona" für die Landtagswahl im März. "Es muss jetzt eine rechtliche Grundlage geschaffen werden, damit zur Not in extremen Hotspots komplett auf Briefwahl umgestellt werden kann", sagte der SPD-Landeschef und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch dem Nachrichtenportal T-Online.

Stoch weiter: "Das wäre eine absolute Ausnahme, doch angesichts dieser Krise müssen wir eine Lex Corona im Gesetz vereinbaren, nur für diese Landtagswahl und nicht dauerhaft." In Rheinland-Pfalz, wo ebenfalls im März gewählt wird, gibt es bereits eine entsprechende Regelung. Die Landtagswahl in Baden-Württemberg zu verschieben, wie es derzeit in Thüringen diskutiert wird, hält Stoch hingegen nicht für den richtigen Weg.

"Eine Verschiebung des Wahltermins können wir uns nicht vorstellen", sagte Stoch. "Demokratie muss auch in Zeiten der Pandemie funktionieren. Damit sie funktioniert, müssen aber auch Vorkehrungen getroffen werden."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wettet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige