Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Nahles will Schaustellern beim Mindestlohn entgegenkommen

Nahles will Schaustellern beim Mindestlohn entgegenkommen

Archivmeldung vom 30.01.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.01.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Andrea Nahles 2011
Andrea Nahles 2011

Foto: Flickr: Andrea Nahles
Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will dem Schaustellergewerbe bei der Umsetzung des gesetzlichen Mindestlohnes entgegenkommen. Bei einem Gespräch im Ministerium stellte die SPD-Politikerin der Branche laut eines Berichts des Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am vergangenen Mittwoch Erleichterungen in Aussicht.

So wolle sie sich bei Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble dafür einsetzen, dass die Unternehmen des Gewerbes während der Saison künftig Kost und Logis für ihre Beschäftigten auf den Mindestlohn anrechnen können. Für Saisonarbeiter in der Landwirtschaft beispielsweise gibt es eine entsprechende Regelung bereits. An den umstrittenen Dokumentationspflichten will Nahles dagegen nicht rütteln. Schon vor gut zwei Wochen hatte die SPD-Politikerin auf einer Veranstaltung erklärt, dass "wegen des Mindestlohnes in Deutschland" kein Karussell still stehen dürfe.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte turnen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige