Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Umstrittener Genmais: Grüne beantragen Aktuelle Stunde im Bundestag

Umstrittener Genmais: Grüne beantragen Aktuelle Stunde im Bundestag

Archivmeldung vom 17.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Britta Haßelmann
Britta Haßelmann

Foto: Bündnis 90 Die Grünen Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Grünen-Bundestagsfraktion hat eine Aktuelle Stunde zum Thema Genmais beantragt. "Die schwarz-rote Bundesregierung hat mit ihrer Enthaltung in Brüssel dem Anbau von genetisch manipuliertem Mais in Europa faktisch zugestimmt", sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen, Britta Haßelmann, am Montag in Berlin. "Sie kann sich nicht hinter nationalen Entscheidungen verstecken - Gentechnik macht nicht an Landesgrenzen halt."

Die Große Koalition müsse ihre Haltung zum Genmais und ihr weiteres Vorgehen offenlegen, forderte die Grünen-Politikerin. Obwohl sich bei einer Sitzung der EU-Agrarminister in der vergangenen Woche 19 Mitgliedstaaten gegen den Anbau des umstrittenen US-Genmais 1507 in der EU aussprachen, kam eine für die Blockade der Zulassung notwendige qualifizierte Mehrheit nicht zustande, auch weil sich der inzwischen zurückgetretene Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) bei der Abstimmung enthalten hatte. Die Entscheidung für die Zulassung liegt nun bei der EU-Kommission, die den gentechnisch veränderten Mais laut Beobachtern aller Voraussicht nach zulassen dürfte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte planum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen